tz Logo
München
0 km

Flohmärkte: Was man gut verkaufen kann

Jeder Mensch hat eine ungefähre Vorstellung davon, was ein Flohmarkt eigentlich ist, aber die wenigsten wissen, wie Flohmärkte entstanden sind und vor allem, mit welcher Ware sich heute auf dem Flohmarkt noch etwas verdienen lässt! Denn Flohmarkt ist nicht gleich Flohmarkt , und je mehr die Menschen auf ihr Geld achten müssen , umso kritischer werden sie, selbst, wenn es um Centbeträge geht!

  Bild Frau auf Flohmarkt Gebrauchte Kleidung ist etwas, das man auf fast allen Flohmärkten kaufen kann.

Der Ursprung des Flohmarkts

Der Flohmarktgedanke kam bereits im Mittelalter auf, als die Adeligen ihr Seelenheil sichern wollten, indem sie großzügige Spenden an die Armen machten. Dabei ging es natürlich in erster Linie um abgelegte Kleider , denn der Adel folgte immer der neusten Mode, während die gewöhnlichen Bauern froh waren um jeden Kittel, den sie tragen konnten – Hauptsache, das Kleidungsstück hielt warm! So schenkten die Adeligen oft abgetragene Kleider oder Stoffe her, die sie nicht mehr brauchten. Flöhe machten allerdings auch schon damals keine Standesunterschiede, und so steckten in den verschenkten Kleidern oft die hüpfenden Plagegeister. Daraus entwickelte sich der Ausdruck Flohmarkt für einen Altkleidermarkt , und auch heute noch ist Kleidung – allerdings dank moderner Waschmaschinen heute ohne Flöhe – ein fester Bestandteil jedes Flohmarkts!

 

Alte Kleidung – der Dauerbrenner

Dank Retro-Style, Vintage-Look und Shabbychic sind alte, aber gut erhaltene Kleidungsstücke und Möbel wieder der Renner auf jedem Flohmarkt, je skurriler, umso besser. Auch Kinderkleidung ist ein Dauerbrenner, denn kinderreiche Familien freuen sich, wenn sie auf dem Flohmarkt gut erhaltene Kinderkleidung billig ergattern können.

 

Was verkauft sich gut – was nicht?

Weniger beliebt bei der Kundschaft sind gebrauchte Stofftiere , denn hier achten viele Eltern sehr stark auf Hygiene. Auch gebrauchte Puppen lassen sich nur verkaufen, wenn sie bereits als antik bezeichnet werden können, dann können sie aber auf speziellen Flohmärkten für Puppen- und Spielzeugsammler stattliche Preise erzielen.  Auch Elektronik ist inzwischen ein fester Bestandteil der Flohmarktwelt. Nichts ist so alt wie das Handy von gestern und es lohnt sich wirklich, zu Hause die Schränke nach alten Handys, Spielekonsolen und Peripheriegeräten für den Computer zu durchforsten. Auch alte PCs auszuschlachten und die Teile einzeln zu verkaufen, kann sich durchaus lohnen. Nicht jeder möchte sich gleich einen neuen PC kaufen, nur weil die Lüftung den Geist aufgegeben hat, es besteht also ein großer Bedarf für Ersatzteile!

 

CDs, DVDs und Co auf Flohmärkten

Auch CDS, DVDs und Computerspiele finden auf Flohmärkten immer Abnehmer, solange sie keine sichtbaren Schäden aufweisen und die Originalhülle mit dem Booklet erhalten ist. Bücher dagegen bringen kaum noch Geld, es sei denn, es handelt sich um einen speziellen Flohmarkt für antiquarische Bücher. Schallplatten dagegen werden wieder händeringend gesucht und bringen oft gutes Geld!

 

 

Bildquelle: © ilyashapovalov / pixabay.com